Zum Inhalt springen

Vorbemerkung

2019 wird der 100. Jahrestag der ersten Demokratie in Deutschland sein. Durch die Verabschiedung der Reichsverfassung in Weimar und die Namensgebung der Weimarer Republik ist Thüringen in besonderer Weise mit diesem Jubiläum verbunden.

Das Jubiläum ist Anlass dafür, die Demokratie- und Menschenrechtsbildung in Thüringen zu stärken. Durch die aktuellen Erkenntnisse über den gegen Vielfalt, Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit gerichteten NSU-Terror, die Gefährdungen der demokratischen Kultur durch den Rechtsextremismus, aber auch in Blick auf die demokratiefeindlichen Einstellungen und Haltungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Mitte der Gesellschaft wird deutlich, dass die Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft und die Förderung demokratischer Werte, Haltungen und Handlungskompetenzen ein wichtiger Schwerpunkt, ja eigentlich der Dreh- und Angelpunkt von Bildungspraxis und Bildungspolitik in der demokratischen Gesellschaft sein müssen.

Eine besondere Bedeutung hat dabei sowohl die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus als auch mit der DDR-Diktatur in ihrer Unterschiedlichkeit. Überdies ist – 25 Jahre nach der friedlichen Revolution – Thüringen noch immer eine junge Demokratie. Menschenrechte umfassend zu stärken und zu verwirklichen, Freiheit zu schützen, Verantwortung für die Vergangenheit zu übernehmen und sich aktiv für eine kritische Aufarbeitung der geschichtlichen Ereignisse einzusetzen, Solidarität zu zeigen und sich gegen autoritäre Traditionen zu wenden – das ist das gemeinsame Anliegen von Staat und Zivilgesellschaft.


Den Aufruf als PDF-Datei finden Sier hier:

Thüringen 19_19: Demokratie stärken, demokratisches Lernen vorbereiten. Ein tätiges Jubiläum der Weimarer Republik 2019

Thüringen 19_19: Demokratie stärken, demokratisches Lernen vorbereiten. Ein tätiges Jubiläum der Weimarer Republik 2019